Artikel mit dem Tag "Uta Christina Georg"



Eingeladen zum 11. miniaturen Festival im Bremer theaterkontor
Film · 16. Dezember 2022
Ich freue mich über die Einladung zum 11. miniaturen Festival in Bremen am 20. und 21. Januar 2023. | Unter dem Titel ". . . und die Zeit stand nicht still" zeige ich eine 2teilige Installation.
Konzert mit der Mezzosopranistin Uta Christina Georg
Konzert · 22. November 2022
Das Konzert zum Kurzfilm | Freitag 25.11.2022 | im Urania Theater in Köln-Ehrenfeld | als Schmankerl bringt Uta Christina Georg das Werk "Aussichten" von Camille van Lunen zur Uraufführung

"Click-click" - Semifinalist
Film · 19. Oktober 2022
Das Musikvideo "Click-click, tick-tick" mit der Mezzosopranistin Uta Christina Georg nach einem Gedicht von Sylvia Plath und der Komposition von Camille van Lunen wird Semifinalist beim FIVC, dem International Screendance Festival of Chile 2022.
Musikvideo Click-click im Wettbewerb des Lift-Off Film Festivals
Film · 24. Juni 2022
Damit nimmt unser Musikvideo an den Screenings des Lift-Off Film Festivals teil. Drückt uns die Daumen und stimmt gerne bei vimeo für uns mit ab. Der Link folgt ab 1.7.2022.

Zwei neue Musikvideos online
Film · 15. Juni 2022
Habe | Click-click, tick-tick - Zwei Lieder von heute komponierenden Frauen, Ella Milch-Sheriff und Camille van Lunen, gibt es nun als Musikvideos zu entdecken. Die Videos reflektieren Themen wie Selbstermächtigung, Kraft, aber auch Verletzlichkeit, Zeit und Alter. Rennt die Protagonistin verzweifelt gegen ihre Situation an oder stellt sie sich ihr kraftvoll entgegen?
Fotos und Presseinfos zu den Musikvideos "Habe" und "Click-Click"
Film · 20. Mai 2022
Die Sängerin Uta Christina Gerog und ich konnten Nele Jeromin für den Schnitt der beiden Musikvideos gewinnen und sind jetzt kurz vor der Fertigstellung. Filmstills und die Pressemappen gibt es vorab zum Download.

Blick in die Werkstatt
Film · 05. März 2022
Gleich zwei neue Musikvideos entstehen derzeit in Zusammenarbeit mit der Mezzosopranistin Uta Christina Georg. Zugrunde liegen zwei Lieder der zeitgenössischen Komponistinnen Camille van Lunen und Ella Milch-Sheriff. Die Texte stammen von Sylvia Plath und Dagmar Nick.